TUD Mollier-Bau in Dresden

Leistungen:

  • Thermische Bauphysik
  • Bau- und Raumakustik
  • Schallimmissionsschutz

Planungsumfang:

LP 1 - 5

Zeitraum: 2016 - 2022

Projektbeschreibung:

Der Erweiterungsanbau am Merkel-Bau ist ein Ersatzneubau für das Institut für Energietechnik.

Das Gebäude schafft Raum für Forschungsvorhaben im Bereich der Wasserstoff- und Kernenergietechnik, Kälte-, Krypto- und Kompressortechnik sowie die Einrichtung eines Kühlturmlabores. Die Forschungsschwerpunkte sind Konzeptentwicklungen zu strategischen Energiefragen des Freistaates Sachsen.

Der L - förmige Baukörper schließt an die Westfassade des Nordflügels des Merkel-Baus an. Die Fassade besteht aus einer gedämmten vorgehängten Blechfassade aus leicht gefalteten Aluminiumblechtafeln.

Die Wärmeversorgung erfolgt über den Anschluss an die städtische Fernwärme. Die Wärmeübergabe erfolgt in den Laboren über Deckenstrahlplatten, die Labore werden über effiziente Lüftungsanlagen mechanisch be- und entlüftet.

NUF ca. 1.150 m²

Gesamtinvestitionsvolumen ca. 13 Mio. €

Projektbearbeiter: Hr. Kronenberg / Dr. Wildoer

Leistungsumfang Genest:

Thermische Bauphysik
Bau- und Raumakustik
Schallimmissionsschutz

LP 1 - 5

Besonderheiten des Projektes:

  • Übererfüllung des EnEV-Standards (Klimabündnis).
  • Maßnahmenpaket zur Reduzierung der Schallemissionen der geplanten Versuchstände im Gebäude und der Haustechnik auf dem Dach zum Schutz der Nachbargebäude.

Bearbeitsungszeitraum: 2016 - 2022